Details

Autor(en) / Beteiligte
Knight, Martin;Halaczek, Bartlomiej
Titel
Wenn Brücken die Antwort sind, wie lautet die Frage?
Ist Teil von
  • Die Bautechnik, 2019, Vol.96 (2), p.87-98
Erscheinungsjahr
2019
Link zum Volltext
Link-Resolver
Quelle
Wiley Online Library All Journals
Beschreibungen/Notizen
  • Die Beteiligten an Planungsprozessen erkennen zunehmend die Notwendigkeit, die positiven Effekte unserer Infrastrukturprojekte frühzeitig zu vermitteln, aber auch die gesellschaftlichen Auswirkungen von diesen zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Es muss jedem Planer klar sein, dass, je größer ein Projekt ist, desto größer die Notwendigkeit ist, die Vorteile für die Bevölkerung und den gesellschaftlichen Mehrwert, die von diesem Projekt ausgehen, an die Bürger zu vermitteln. Diese Kommunikation muss aber deutlich über das bloße Abzählen quantifizierbarer Prognosen hinausgehen. Es müssen langfristige soziale, ökonomische und ökologische Vorteile aufgezeigt und im Dialog vermittelt werden. Ein solcher Ansatz, im Britischen „Stakeholder Management“ genannt, setzt auf einen exzellent durchgearbeiteten Entwurf, gepaart mit langfristig geplanter und gut durchdachter Informations‐ und Beteiligungskampagne für die Bürger. Dies klappt aber nur, wenn Zeichnungen, Bilder und allen voran die Sprache klar, verständlich und transparent sind. Die Aufgabe liegt darin, Vertrauen zum Bürger aufzubauen, dessen Respekt zu gewinnen und bestehende Ängste abzutragen. Im Gegensatz zu dem aktuell bestehenden Ansatz, sich auf die Klärung der Fragen „Was?“ und „Wie?“ zu konzentrieren, sollten bei der Vermittlung öffentlicher Projekte die ersten zwei Fragen lauten: „Warum?“ und „Wer?“. If bridges are the answer, what is the question? Driving social factors for a sustainable development of infrastructure projects Civil engineering professionals increasingly recognise that, now more than ever, we need to consider and justify the broader benefits of our transport infrastructure projects, highlighting the direct impacts they are having on society. It is clear that the bigger the project, the greater the need to demonstrate the benefits, and it is understood that value must be added – beyond the base metrics of people movement – in terms of lasting social, economic and environmental benefits. Fundamentally this demands excellent design teamed with positive stakeholder communication through the use of designs and language which are accessible, inclusive and build trust and respect. There is a need for a new paradigm – one which explores innovative infrastructure design in terms of “why?” and “who?”, focusing on the needs of society, as well as on the questions of “what?” and “how?”.
Sprache
Englisch
Identifikatoren
ISSN: 0932-8351
eissn: 1437-0999
doi: 10.1002/bate.201900009
Titel-ID: cdi_wiley_primary_10_1002_bate_201900009_BATE201900009