Titel
Welches Wissenschaftsverständnis braucht die Sozialarbeitswissenschaft?
Teil von
  • Die Sozialarbeitswissenschaft und ihre Theorie(n): Positionen, Kontroversen, Perspektiven, pp.29-39
Ort / Verlag
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Erscheinungsjahr
2009
Links zum Volltext
Quelle
SpringerLink Books
Beschreibungen
Auch wenn die Notwendigkeit einer wissenschaftlichen Fundierung Sozialer Arbeit heute weitgehend auf Zustimmung stoßen dürfte, ist nach wie vor umstritten, an welchem Verständnis von Wissenschaft sich eine Wissenschaft der Sozialen Arbeit orientieren sollte. Die zu dieser Frage beigesteuerten Überlegungen gehen davon aus, dass Wissenschaft eine spezifische Form der menschlichen Arbeit darstellt und dass, sobald bei einer bestimmten Komplexität der Probleme und Ziele das an praktischem Erfahrungswissen orientierte Handeln – was auch für die Soziale Arbeit gilt – an seine Grenzen stößt, wissenschaftliches Wissen erforderlich wird. Worin dieses besteht und ob ein allgemeiner Wissenschaftsbegriff auch für die Soziale Arbeit Gültigkeit hat, wird diskutiert. Argumentiert wird gegen eine Aufspaltung in einander prinzipiell entgegen gesetzte wissenschaftliche Kulturen (z.B. verstehende versus erklärende Wissenschaften), unbeschadet der notwendigen Berücksichtigung der sich unterscheidenden Gegenstände der jeweiligen wissenschaftlichen Disziplinen.
Format
Sprache(n)
Deutsch
Identifikator(en)
ISBN: 9783531161372
ISBN: 3531161377
ISBN: 9783531916996
ISBN: 3531916998
DOI: 10.1007/978-3-531-91699-6
Links zum Inhalt
Schlagwörter
Social Sciences, General, Social Work, Social Welfare & Social Work
Systemstelle
Signatur

Weiterführende Literatur

Empfehlungen zum selben Thema automatisch vorgeschlagen von bX
Die Universität der Informationsgesellschaft